Soziale Innovation GmbH

Hörder Rathausstraße 28
44263 Dortmund
Deutschland

Tel:  +49 (0)231 - 88 08 64 - 20
Fax: +49 (0)231 - 88 08 64 - 29
Mail: info@soziale-innovation.de


Charta der Vielfalt Logo

Die Soziale Innovation GmbH ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt, einer deutschlandweiten Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen.

Unsere Projekte

Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung – Impulse für die neue Landesinitiative in NRW


Die Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung erfährt in den Jobcentern eine zunehmend hohe Aufmerksamkeit. Wie Jobcenter diesen Prozess mitgestalten und Unternehmen dabei unterstützen können, die Umwandlung stärker voranzutreiben – mit diesen Fragen beschäftigten sich die vorangegangenen Projekte zum Thema „Umwandlung von Minijobs“.

Zur Projektbeschreibung    

Das Projekt DigiDo - Die Chancen der Digitalisierung nutzen


Digitalisierung passiert – wir entscheiden nicht, ob – im besten Falle aber wie! Neben technologischen Neuerungen ist es eine essentielle Frage, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei diesem Veränderungsprozess mitgenommen werden. Motivierte und qualifizierte Beschäftigte sind das wichtigste Kapital eines Unternehmens – und die Digitalisierung verlangt Beschäftigten und Unternehmen mitunter völlig neue Anforderungen ab. Diesen wollen wir uns im Rahmen des Projekts stellen und gemeinsam mit Unternehmen daran arbeiten, die Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeit erfolgreich zu gestalten.

Zur Projektbeschreibung     Download:   DigiDo - Befragung Ergebnisbericht   Projektaufruf DigiDo   DigiDo - Trainings und Impulse 2020  

inA: Innovative Arbeitszeiten in NRW lebensphasenorientiert und flexibel


Passgenaue Arbeitszeitmodelle sind ein zentraler Wettbewerbsfaktor bei der Suche und Bindung von qualifizierten Fachkräften sowie motivierten und zuverlässigen Mitarbeitenden. Sie steigern die Arbeitgeberattraktivität, indem sie Lösungen für die Arbeitszeitanforderungen der Beschäftigten in unterschiedlichen Lebensphasen ermöglichen. Dabei müssen betriebliche Flexibilitätsanforderungen keineswegs auf der Strecke bleiben.

Zur Projektbeschreibung     Download:   inA - Angebote für Betriebe und Beschäftigte  

Wege zum Berufsabschluss – Personalentwicklung und Weiterbildung in Unternehmen der Hafenwirtschaft der Hansestadt Hamburg


Die am Projekt beteiligten, überwiegend mittelständischen Unternehmen des Hamburger Hafens werden beim Aufbau systematischer Personalstrukturen beraten. Die Qualifizierungen unterstützen die Beschäftigungsfähigkeit der Belegschaften und helfen, nachhaltig Personalentwicklung zu betreiben. Zielgruppe sind insbes. formal nicht qualifizierte Mitarbeiter/Innen, aber auch Fach- und Führungskräfte. Das Projekt trägt den demografischen Entwicklungen bzw. dem gestiegenen Fachkräftebedarf Rechnung. Zudem werden in der Hafenwirtschaft Kooperations- u. Netzwerkstrukturen etabliert, die die Innovationsfähigkeit der Weiterbildung erhöhen.

Zur Projektbeschreibung     Download:   Informationen zum Projekt Hafen Hamburg  

Durchführung von Transferaktivitäten zur Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung


Nach den beiden Projekten „Evaluation der Projekte zur Umwandlung von 400-Euro-Jobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung“ in Bielefeld, Dortmund, Duisburg sowie im Kreis Unna  und „Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung –  Auswirkungen auf die betriebliche Beschäftigungspolitik?“ soll nun mit Transfermaßnahmen im Rahmen der Landesinitiative Faire Arbeit – Fairer Wettbewerb die Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auch in weiteren Regionen Nordrhein-Westfalens befördert werden.

Zur Projektbeschreibung    

Chancengleichheit und Personalentwicklung in der bremischen Hafenwirtschaft und hafennahen Logistik


Das Projekt „ChancenVIELFALT Bremische Häfen“ hat zum Ziel, Unternehmen dabei zu unterstützen, den Arbeits- und Fachkräftebedarf nachhaltig zu sichern und Beschäftigten berufliche Entwicklungsmöglichkeiten zu eröffnen. Dies gelingt durch die Modifizierung von Personalentwicklungsstrukturen und die Förderung von Chancengleichheit und Vielfalt in den Belegschaften. Das Projekt basiert auf zwei Säulen: 1.) Gestaltung der betrieblichen Strukturen und Instrumente der Personalentwicklung und 2.) Angebot von Seminaren und Schulungen für Führungskräfte und Personalverantwortliche zur Sensibilisierung und Stärkung der Handlungskompetenz im Umgang mit Vielfalt und Chancengleichheit; Schulungen für gewerbliche Mitarbeiter/innen zur beruflichen Weiterentwicklung.

Zur Projektbeschreibung    

Netzwerk Personalmanagement


Mit gutem Personalmanagement die Leistungsfähigkeit der Belegschaft  erhalten – dieses  Ziel steht seit längerem im Mittelpunkt der Kooperation von BARMER GEK, Berufsgenossenschaft Holz und Metall und Soziale Innovation GmbH.

Zur Projektbeschreibung