Soziale Innovation GmbH

Hörder Rathausstraße 28
44263 Dortmund
Deutschland

Tel:  +49 (0)231 - 88 08 64 - 20
Fax: +49 (0)231 - 88 08 64 - 29
Mail: info@soziale-innovation.de


Charta der Vielfalt Logo

Die Soziale Innovation GmbH ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt, einer deutschlandweiten Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen.

28.12.12

Weiterbildung im mittelständischen Einzelhandel – praktische Lösungen zur Bewältigung des demografischen Wandels


Ausgangssituation

Der mittelständische Facheinzelhandel in Hannover/Hildesheim ist mit rund 2.800 Unternehmen und über 70.000 Beschäftigten ein wichtiger Wirtschaftszweig Niedersachsens. Die meist inhabergeführten kleinen und mittelständischen Unternehmen haben sich auf den hochwertigen und beratungsintensiven Fachhandel spezialisiert.

Demografische Veränderungen in der Gesellschaft (in großem Umfang älter werdende Kunden) sowie in den Belegschaften (älter werdende Beschäftigte) stellen den Facheinzelhandel perspektivisch vor drei große Herausforderungen:

  1. Die Beratungsanforderungen der strategischen Zielgruppe der MittelAger und der Generation 50Plus werden sich nicht nur erhöhen, sondern auch qualitativ verändern.
     
  2. Das Durchschnittsalter wird in den nächsten 10-20 Jahren deutlich steigen. Einzelhandelstypische Erkrankungen gewinnen an Bedeutung und Gesundheitsförderung wird zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit immer wichtiger.
     
  3. Für die ausbildungsintensive Branche wird es immer schwieriger Nachwuchs zu gewinnen. Bisher ungenutzte Potenziale in den Belegschaften müssen erkannt und gefördert werden.


Das Gros der mittelständischen Facheinzelhandelsunternehmen ist auf diese Herausforderungen noch nicht vorbereitet. Sie verfügen i. d. R. über keine systematischen Personalentwicklungssysteme.

Ziele des Projekts

  1. Ziel ist, leicht zu handhabende Personalentwicklungssysteme in den Unternehmen aufzubauen und zu verankern, so dass sich eine Kultur des lebenslangen Lernens entwickeln kann.
     
  2. Weiteres Ziel ist die Entwicklung und Umsetzung passgenauer Weiterbildungsangebote für Beschäftigte, um die Folgen zukünftiger demografischer Veränderungen bewältigen zu können.

 

Handlungskonzept

Das Handlungskonzept besteht aus vier Bausteinen:

  1. Information und Sensibilisierung
    Zu Beginn werden alle mittelständischen Facheinzelhandelsunternehmen im Einzugsgebiet des Handelsverband Hannover über das Projekt informiert. Dazu werden Info-Veranstaltungen durchgeführt. Projektflyer und Presseartikel informieren in schriftlicher Form.
     
  2. Personalentwicklungssysteme entwickeln und verankern
    Den Unternehmen werden die Vorteile einer systematischen Personalentwicklung aufgezeigt (Sensibilisierung). Ihnen werden einfach zu handhabende Instrumente zur Erhebung von Weiterbildungsbedarfen an die Hand gegeben und sie werden bei deren Umsetzung unterstützt. Die Funktion des „Personalkümmerers“ wird aufgebaut.
    Dies geschieht in überbetrieblichen Schulungen sowie betriebsspezifischen Beratungen und Coachings. 
     
  3. Entwicklung und Umsetzung von Weiterbildungsangeboten für Beschäftigte
    Die Weiterbildungen zielen darauf ab, die vorhandenen Potenziale in den Unternehmen zu fördern und die Beschäftigten zu befähigen, ihre berufliche Zukunft zu gestalten. Die angebotenen Weiterbildungsmaßnahmen werden passgenau auf die Bedarfe zugeschnitten. Angeboten werden u. a. Schulungen zur Förderung der Lernmotivation, zur Beratung insbesondere älterer Kunden mit neuen Konsumverhalten, zur Förderung der Gesundheit, zum Arbeiten in altersgemischten Teams, zu Basisschulungen für angelernte Kräfte/Berufsrückkehrer/innen sowie zum Führen von Beschäftigten.
    Dies geschieht in überbetrieblichen und betrieblichen Schulungen.
     
  4. Transfer der Ergebnisse
    Sämtliche Projekt(zwischen-)ergebnisse werden u. a. über den Handelsverband Hannover anderen mittelständischen Unternehmen des Facheinzelhandels zugänglich gemacht. Zum Projektende ist eine Abschlussveranstaltung für interessierte Unternehmen und Multiplikator/innen geplant.
       

Projektbetriebe

An dem Projekt werden sich 26 mittelständische Unternehmen des Facheinzelhandels in Hannover/Hildesheim beteiligen. Weitere Unternehmen können von den Erfahrungen profitieren.

Förderung
Das Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales im Rahmen der Bundesinitiative „weiter bilden“ gefördert.

Projektpartner
Soziale Innovation GmbH (Projektträger), Handelsverband Hannover e.V., ESTA-Bildungswerk gGmbH

 

Ansprechpartnerin

Dr. Cordula Sczesny
 

Download:   Projektflyer mit.handeln - demografifester Mittelstand